Was dein Nieren-Meridian mit einem gut gefüllten Bankkonto gemeinsam hat


Aus Sicht der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) ist das Nieren-Meridian (Meridian = Energieleitbahn im Körper) das wichtigste Meridian um lange gesund und voller Energie zu bleiben.
Es ist quasi wie ein Bankkonto auf dem du eine bestimmte Summe Geld für dein gesamtes Leben zur Verfügung hast. Das unfaire dabei ist nur - der eine hat mehr Geld auf seinem Konto, der andere weniger.

Das Bankkonto repräsentiert die Gene, die du von deinen Eltern vererbt bekommen hast. Einige Menschen sind mit guten Genen gesegnet (= viel Geld auf dem Bankkonto), andere mit weniger guten Genen (= weniger Geld auf dem Bankkonto). Du musst also mit dem, was auf deinem Bankkonto liegt dein Leben lang auskommen. Hast du mehr Geld (= gute Gene) kannst du mehr auf den Putz hauen. Hast du dagegen weniger Geld (= weniger gute Gene) auf deinem Konto, musst du lernen gut zu wirtschaften.

Aber auch wenn dein Bankkonto gut gefüllt ist, ist es wichtig, verantwortungsvoll damit umzugehen.

Die „richtige“ Ernährung, ein ausgewogener Lifestyle und der bewusste Umgang mit deinen Ressourcen helfen dir dabei, dein Nieren-Meridian positiv zu unterstützen. Auch in Bezug auf deinen Zyklus ist das Nieren-Meridian von grosser Bedeutung. Ist deine Nieren-Essenz zu schnell verbraucht kann dies z.B. zu verfrühten Wechseljahren führen, was besonders tragisch ist, wenn noch ein Kinderwunsch besteht.

Dein Nieren-Meridian ist also dein Bankkonto, um das es sich zu kümmern lohnt!

Was kann nun dein Nieren-Meridian schwächen?

  • Langandauernde Kälteeinwirkung, bauchfreie Bekleidung
  • Fehlernährung
  • Bulemie
  • viel Rohkost und Südfrüchte
  • Erhöhter Verbrauch von Zucker
  • Antibiotika, Cortisontherapien, Entgiftungskuren
  • Trauma oder physischer Schock
  • Kälteeinwirkungen während der Menstruation
  • Blutverluste über längere Zeit
  • Chronische Erkrankungen
  • Nachtarbeit, Wechselschichten
  • übermäßige sexuelle Aktivität

Allgemeine Symptome

  • Rücken- u. Knochenschmerzen
  • Hitzegefühl am Nachmittag
  • Schlaflosigkeit
  • Haarausfall
  • Hitzewallungen, Nachtschweiß
  • innere Unruhe
  • Zahnprobleme
  • Frühes Ergrauen der Haare
  • Nachtschweiß
  • Tinitus
  • Osteoporose
  • Knieprobleme
  • Erschöpfungsgefühl
  • Häufiges nächtliches Wasserlassen


Gynäkologische Symptome

  • Wenig Blut (Menge)
  • Evtl. Zwischenblutungen
  • Unregelmäßige Menstruationsblutung
  • Langandauernd Menstruationsblutung
  • Starke Menstruationsblutung


Erkennst du dich in einigen oder mehreren Symptomen wieder? Dann solltest du unbedingt damit starten, dich mehr um dein Nieren-Meridian zu kümmern.

Beginne am besten damit, warm zu frühstücken und grundsätzlich viel gekochte Lebensmittel zu dir zu nehmen - am besten 3 x täglich. Trinke lieber warmes Wasser über den Tag verteilt als (eis)kalte Getränke.

Als ersten Umsetzungsimpuls findest du hier auf meiner Blog-Seite Infos und Ideen zum warmen Frühstück und entsprechenden Getränken.

Starte am besten gleich damit durch!

Interessiert dich dieses Thema mehr? Dann werde Mitglied in meiner Community und finde zu diesem und anderem Themen rund um dein Frausein vertiefende und ausführliche Inhalte mit vielen wertvollen Tipps.

Ich bin bereit für eine positive Veränderung.

Weitere Tipps · Individuelles Feedback · Support


Neueste Blogbeiträge

Wie Getränke deinen Zyklus beeinflussen können

Getränken schenkt man grundsätzlich weniger Beachtung als Nahrung. Dabei können auch diese einen positiven oder negativen Einfluss auf deinen Zyklus haben. Wie? das erfährst du in diesem Artikel...  

Was dein Nieren-Meridian mit einem gut gefüllten Bankkonto gemeinsam hat

Dein Nieren-Meridian ist vergleichbar mit einem Bankkonto auf dem du eine bestimmte Summe Geld für dein gesamtes Leben zur Verfügung hast. Das unfaire dabei ist nur - der eine hat mehr Geld auf seinem Konto, der andere weniger. Warum es für deine (Frauen)Gesundheit wichtig ist, dich gut um dein Nieren-Meridian zu kümmern erfährst du in diesem Artikel.