Lebensmittel als Hausapotheke bei Zyklusbeschwerden?

In diesem Blogbeitrag erkläre ich dir, wie Du die Thermik der Lebensmittel ganz zu deinem gesundheitlichen Vorteil nutzen kannst.

Ich hatte jahrzehntelang mit starken PMS-Beschwerden zu kämpfen. Neben den Brust- und Bauchschmerzen, litt ich besonders unter der extremen Energielosigkeit. Mir war ganz schnell alles zu viel. Arbeit und Familie haben mich in dieser Zeit häufig komplett überfordert. Unter meinen Stimmungsschwankungen litt nicht nur ich - sondern auch mein Umfeld. Die westliche Medizin war keine Option für mich. Hormone in Form von "Pille" & Co. wollte ich nicht einnehmen.

Die Lösung meiner PMS-Probleme lag darin, die für meine Konstitution "richtigen" Lebensmittel zu wählen. Kaum eine Naturheilkunde ist so differenziert und individuell in Bezug auf Frauengesundheit, wie die Traditionell Chinesische Medizin (TCM).

Aber nun alles der Reihe nach:

Die Thermik der Lebensmittel hat in der Traditionell Chinesischen Medizin einen sehr hohen Stellenwert. Denn damit steuerst du das Verhältnis von Yin & Yang und somit alles an Energie und Substanz in deinem Körper. Bist du aus der Balance geraten, kann sich das negativ auf deinen Zyklus auswirken, aber auch andere Beschwerden verursachen.

Lebensmittel werden aus Sicht der TCM in fünf verschiedene thermische Kategorien unterteilt:

  • heiß

  • warm

  • neutral /nährend

  • erfrischen

  • kalt

Je nachdem welcher dieser 5 Thermiken deinem Lebensmittel zugeordnet ist, wirkt dieses entsprechend auf deinen Körper.

Hast du zu viel Yang = Fülle/Hitze - dir wird z.B. schnell warm und du bist ehr unruhig - so solltest du thermisch heiße Lebensmittel meiden und thermisch warme Lebensmittel deutlich reduzieren. Erfrischende Lebensmittel unterstützen dich darin, dein Yang in Balance zu bringen.

Genau umgekehrt ist die Situation, wenn dir Yang fehlt = Leere/Kälte und du z.B. schnell frierst oder dich oft müde fühlst. Erfrischende und kalte Lebensmittel würden dich zusätzlich auskühlen, während heiße (in Maßen) und wärmende Nahrungsmittel deinem Körper die nötige Energie geben, um alle Stoffwechselvorgänge optimal umzusetzen. 

Neutral / Nährende Lebensmittel sind grundsätzlich für Yin- als auch Yang-Typen ( = Kälte/Hitze-Typen) zu empfehlen und sollten täglich in deinem Speiseplan integriert werden. Denn neutral schadet weder deinem Yin noch deinem Yang.

Neben der Thermik selbst hat jedes Nahrungsmittel auch einen Geschmack, eine Wirkrichtung und Wirkweise im Körper. So unterstützt dich z.B. frischer Ingwer (Geschmack: scharf, Thermik: sehr warm), um die Energie nach oben zu verteilen und dein Yang zu stärken. Ingwer schadet dir aber, wenn du bereits zu viel Yang hast und dieses nach oben geleitet wird. Dies kann z.B.  Kopfschmerzen auslösen, dich reizbar machen, PMS hervorrufen sowie Schlafstörungen und Nachtschweiß begünstigen.

Neutrale Lebensmittel sind meist vom Geschmack süß. Hier sind allerdings keine Süßigkeiten etc. gemeint, sondern nährende Lebensmittel wie z.B. Kürbis, Süßkartoffeln, Karotten, Eier, Getreide, diverse Fleisch- und Fischsorten...Sie bauen dein Qi, also deine Energie auf und entspannen Körper und Geist.

Folgende 5 Geschmäcker und Wirkrichtungen gibt es in der TCM

  • Sauer - Säfte bewahrend, zusammenziehend

  • Bitter - austrocknend, nach unten leitend

  • Süß - Qi aufbauend, entspannend

  • Scharf - nach oben leitend, Stagnation auflösend

  • Salzig - nach innen und unten leitend

Mit dieser "Formel" kannst du deinen Zyklus positiv beeinflussen - sowie deine Gesundheit insgesamt.

Zusammenziehende Lebensmittel werden z.B. deine PMS-/ Menstruationsschmerzen eher verschlimmern, neutrale Lebensmittel verbessern, scharfe nach oben leitende Lebensmittel unterstützen dich etwa bei niedrigem Blutdruck ...

Aber auch hier gilt: Die Speisen sollten idealerweise immer gekocht sein.

Der große Vorteil der TCM-Ernährung ist, dass alles was schon einmal gekocht war, seine Thermik nicht verändert. Sprich du kannst dein gekochtes Essen auch kalt verzehren und die Thermik bleibt die gleiche. So kannst du dein Essen immer einige Tage vorkochen und als "take away" mitnehmen.

 Mit dem Wissen welches Nahrungsmittel aber auch welches Getränke wie wirkt, hast du quasi deine kleine Hausapotheke immer mit dabei. Denn die Lebensmittel kannst du als sanfte Medizin gezielt bei Zyklusbeschwerden und anderen Symptomen einsetzen.

Kennst du schon deinen Konstitutions-Typ? Falls nicht, dann nutze meinen kostenlosen Zyklus-Selbsttest und finde heraus, welcher Typ du bist. Du bekommst direkt erste Tipps was dir gut tut und was dir schadet. In meinem Blog findest du auch ein paar leckere, schnell zubereitete Frühstücks-Rezept-Ideen.

Probier doch mal aus, 5 Tage lang warm zu frühstücken und teile mir mit, wie es dir damit geht.

 

Komm in Rhythmus mit deinem Zyklus

Interessiert dich dieses Thema mehr? Dann mach mit bei der Kompakt Starten Challenge und finde zu diesem und anderem Themen rund um dein Frausein vertiefende und ausführliche Inhalte mit vielen wertvollen Tipps.

Ich bin bereit für eine positive Veränderung.

Weitere Tipps · Individuelles Feedback · Support


Neueste Blogbeiträge

Advent, Advent - besinnliches Chaos?!

Was macht die Vorweihnachtszeit mit deinem Nervensystem? Im Blog bekommst du eine ganz simple Übung an die Hand, wie du dein Nervensystem innerhalb weniger Sekunden entspannen kannst...

Wie Getränke deine Menstruation beeinflussen

Getränken schenkt man grundsätzlich weniger Beachtung als Nahrung. Dabei können auch diese einen positiven oder negativen Einfluss auf deinen Zyklus haben. Wie? Das erfährst du in diesem Artikel...  

Zyklusbeschwerden und unerfüllter Kinderwunsch? Sind Diäten schuld?

Diäten sind hip und nicht aus der Mode zu bekommen. Für deinen weiblichen Zyklus, deine Hormone und deinen Kinderwunsch sind Diäten allerdings völlig ungeeignet. Erfahre über meinen Audio-Blog warum...

Du willst auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere einfach meinen kostenlosen Newsletter.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden